Explora Journeys: Flottenbau geht weiter


Heute fand in der Fincantieri-Werft in Monfalcone die feierliche Übergabe der Explora I statt, des ersten der vier Luxuskreuzfahrtschiffe, die die Kreuzfahrtsparte der MSC-Gruppe für die neue Luxusmarke Explora Journeys bei der italienischen Schiffbaugruppe bestellt hat.

Der Bau von Explora I begann im Juni 2021, und die Anlage wird im Mai 2023 in Betrieb genommen. Parallel dazu wird der Bau der Explora II fortgesetzt, des zweiten Schiffes der neuen Marke, das im Oktober 2021 in der Werft von Castellammare di Stabia in Angriff genommen wurde und im Herbst 2024 von der Werft von Sestri Ponente abgeliefert werden soll, während die letzten beiden Einheiten voraussichtlich 2025 und 2026 in Dienst gestellt werden.

Pierfrancesco Vago, Executive Chairman der MSC Group Cruise Division, sagte: „Italien ist ein strategisches Land für den gesamten maritimen Sektor, und aus diesem Grund hat die MSC Group erheblich in Italien investiert und wird dies auch weiterhin tun, wodurch sie wirtschaftliche und beschäftigungspolitische Vorteile von absoluter Bedeutung schafft und sich nicht nur als führende Gruppe im Schifffahrtssektor auf nationaler Ebene, sondern auch als einer der wichtigsten internationalen Investoren im italienischen Wirtschaftssystem positioniert. Allein für den Bau der 8 Seaside- und Explora-Schiffe der Kreuzfahrtsparte der Gruppe belaufen sich die Gesamtinvestitionen auf fast 6 Milliarden Euro, was für Italien eine wirtschaftliche Gesamtbelastung von 27 Milliarden Euro bedeutet. Die Aktivitäten der Gruppe in Italien betreffen nicht nur den Bau von Schiffen, sondern wirken sich auch auf viele andere Sektoren der Industrie aus und bringen Vorteile für das gesamte „Landsystem“.  In Italien beschäftigt die MSC-Gruppe derzeit rund 15.000 Mitarbeiter.

Giuseppe Bono, CEO von Fincantieri, sagte: „Die Explora I wird ein neues Konzeptschiff sein, das vollständig in die Zukunft projiziert wird und den höchsten Ausdruck der Partnerschaft zwischen uns und MSC darstellt. Die Beziehung zu diesem Unternehmen zeichnet sich durch eine kontinuierliche technologische und gestalterische Weiterentwicklung aus, die in nur wenigen Jahren zu drei verschiedenen hochmodernen Prototypen geführt hat und die aussergewöhnliche Innovationsfähigkeit unserer Gruppe bestätigt“.

Die Schiffe haben eine Bruttoraumzahl von ca. 64.000 Tonnen und werden mit der neuesten verfügbaren Technologie, einschliesslich Umwelt- und Nachhaltigkeitsmerkmalen, ausgestattet sein. Die Einheiten mit jeweils 461 Suiten zeichnen sich durch ein sehr innovatives Design aus, bei dem der Komfort und die Entspannung der Passagiere im Vordergrund stehen.

Dank dieser neuen Schiffe ist die langfristige Partnerschaft zwischen MSC und Fincantieri nun auf acht Schiffe angewachsen. Der erste Auftrag, der 2015 unterzeichnet wurde, betraf den Bau von zwei Schiffen der „Seaside“-Klasse, der MSC Seaside und der MSC Seaview, die die grössten und technologisch fortschrittlichsten Einheiten darstellen, die jemals in Italien gebaut wurden. Es folgte der Bau von zwei Schiffen der „Seaside Evo“-Klasse, die noch grösser und in technologischer und ökologischer Hinsicht weiter verbessert sind: die MSC Seashore, die im Juli 2021 ausgeliefert wird, und ihr Zwilling MSC Seascape, der im November 2022 vom Stapel laufen wird.

Verpassen Sie keine weiteren Updates, Neuigkeiten und Bewertungen von Explora Journeys im Cruising Journal mit Fotos, Videos und Kreuzfahrtangeboten!

Giorgia Lombardo
Noel Aschwanden Übersetzung

Kommentare