Oslo auf einer Kreuzfahrt entdecken


Hei Velkommen til Oslo – die Hauptstadt Norwegens ist für mich eine der entspanntesten Städte weltweit. Oslo hat knapp 300.000 Einwohner und ist die größte Stadt Norwegens.

 

Keine 50 Meter vom Kreuzfahrt-Terminal entfernt befindet sich die Festung Akershuset. Von dort aus hat man einen traumhaften Blick auf den Fjord. Wenn man Akershuset wieder verlässt und den Hauptein- und Ausgang nutzt kommt man zum Gestüt der königlichen Polizei. Dort stehen die Pferde draußen und können ihr Leben genießen 😉

Wenn man das Gestüt auf der rechten Seite „liegen“ lässt und gerade aus die Straße entlang geht kommt man zur Oper. Die Oper ist einem Eisberg nachempfunden, den man auch besteigen kann. Im Bereich der Oper entsteht ein neues Wohngebiet. In Oslo wohnen ist hipp!

Nur einen Katzensprung entfernt, neben der Oper befindet sich der Hauptbahnhof mit Geschäften und Restaurants. Dort haben wir einen kleinen Bierstopp eingelegt. Ein Glas 0,6 l „Hansa“ kostet dort 9,00 Euro!

Der Bahnhof bleibt auf der rechten Seite und wir sind geradeaus in Richtung Zentrum gegangen. Die Karl Johanns Gate ist die Hauptstraße der Stadt. Sie endet direkt am Königlichen Schloss. Das Schloss kann man von innen nicht besichtigen, aber in den Sommermonaten ist es gestattet den Königlichen Garten zu besuchen (kostenfrei).

Wenn man das Schloss wieder im Rücken hat und gerade aus die Karl Johanns Gate herunter läuft befindet sich auf der linken Seite die Uni und geradezu das Parlament. Vor dem Parlament läuft man rechts die Straße direkt zum Rathaus hinunter. Das Osloer Rathaus sieht von weitem nicht so schön aus. Aber wenn man es sich aus der Nähe anschaut, sieht man viele Verzierungen, Bilder und Statuen. Das Innere vom Rathaus kann man sich auch anschauen.

Am Hafen angekommen kann man sich entweder einfach nur treiben lassen oder man nutzt die Fähre zur Museumsinsel Bygdøy. Dort befindet sich das Fram Museum, das Kontiki Museum uvm. Von dort aus hat man einen schönen Blick auf die Stadt.

Vergessen sollte man natürlich auch nicht den Holmenkollen. Dort kommt man entweder mit den Öffentlichen hin oder man bucht einen geführten Ausflug.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in meine Lieblingsstadt geben

Kommentare